Sommer vertreibt Stress

Gute Laune und leichte Bewegung in der Natur sorgen für seelische Balance

 

Sommerfeeling - Wohlfühlen inklusive

Sommerfeeling – Wohlfühlen inklusive

Was macht für dich eigentlich den Sommer aus? Sind es die Blumen, die nun wieder zahlreich blühen, oder ist es das vielfältige Sommerobst? Ist es die Wärme, oder einfach nur der vermehrte Sonnenschein? Das Grillen, oder die Möglichkeit im Freien zu baden?

Aus psychologischer Sicht bietet der Sommer allerdings weitaus mehr: Er bietet Entspannung und Erholung. Das bekommen wir zu keiner anderen Jahreszeit so einfach, wie durch den Aufenthalt und die Aktivität in der Natur. Denn auch eingefleischte Stubenhocker oder Frostbeulen wagen sich im Sommer vor die Tür. Das Wetter lockt, und außerdem machen das ja alle. ;-))

Zudem schafft der Sommer gute Laune und lindert Depressionen. Die Tage sind hell und lang, und meist auch bis spät in die Nacht mild. Sie bieten sich regelrecht an, mehr zu unternehmen, was der Seele gut tut, als in Herbst oder Winter.

„Die Sonne lacht“, – wieso eigentlich? Einfach, weil Sonne gute Laune macht, und alles in warme, helle und freundliche Farben taucht. Das wirkt positiv auf unsere Seele. Es entsteht Lust, sich dieser Versuchung hinzugeben. Der Versuchung, sich wohl zu fühlen, weil alles gut und in Ordnung scheint.

Die Farben leuchten, einfach, weil die Sonne lacht. Der Sonnenschein triggert (löst aus, stößt an) das Positive in unserer Seele. Erleichtert uns. Gibt uns Hoffnung und Frieden. Und lockt.

Es ist erwiesen, dass Stress durch leichte Bewegung im Freien schneller abgebaut wird, als durch sonst irgendwas. Eine Runde Schwimmen kann den Stress des ganzen Tages abschütteln. Man muss sich nur aufraffen. Laufen gehen, oder eine Runde Speedminton spielen.

Es ist ein Trugschluss, zu glauben, dass nach einem anstrengenden Tag das Nichtstun folgen müsste. Im Gegenteil. Das wäre nur das andere Extrem, die andere Seite der gleichen Medaille, namens Erschöpfung. Denn wer sich nur noch hängen lässt, leistet seiner Erschöpfung Vorschub. Besser ist es, einer leichten Aktivität nachzugehen. Wenn du den ganzen Tag geistig gearbeitet hast, wirkt Bewegung ausgleichend. Hast du allerdings körperlich gewerkt, dann kann durchaus eine Forderung deiner Gehirnzellen ausgleichend wirken, indem du in der Natur deinem Hobby nachgehst.

Wie gesagt, gemeint ist moderate Bewegung, wie beim Fahrradfahren oder Schwimmen… Das nimmt keine Energie, sondern baut Energie & Kraft auf. Ebenso, wie jegliche Tätigkeit, die dem eigenen Interesse dient, und Spaß macht, wie z.B. das Fotografieren.

Was auch immer dich dazu animiert, dich nach draußen zu bewegen, um dort aktiv zu werden, tue es! Günstiger gibt es keine Erholung! Nutze die Zeit der angenehmen Temperaturen, um dem Stressmonster zu begegnen. Dies lauert auf der Arbeit, aber unter Umständen auch in Haushalt und Familienleben. Also: einfach mal Haushalt Haushalt sein lassen, und raus in die Natur und abschalten. Sich erholen und draußen aktiv sein.

 

l

l

l

l

 

 

The following two tabs change content below.
Almut Bacmeister-Boukherbata
Psychologische Beraterin & Paarberaterin in eigener Praxis seit 2001. In Hamburg lebend und praktizierend. Bietet seit 2010 auch mobile Beratung im Hamburger Umkreis an. Für alle, die nicht aus Ihrem Einzugsgebiet kommen, bietet sie ebenfalls Telefoncoaching an. Ihre Arbeitsweise ist kreativ und intuitiv, Klientenbezogen. Bekannt unter dem Begriff: "Individuelle Wegbegleitung". Sie schreibt Bücher und betätigt sich künstlerisch.
Almut Bacmeister-Boukherbata

Neueste Artikel von Almut Bacmeister-Boukherbata (alle ansehen)