Was macht dich glücklich?

Finde deine eigenen Antworten

Was bedeutet Glück?

Heutzutage ist „Glück“ ein großes Thema. Wir haben genug Freizeit, unsere Existenz ist in den meisten Fällen gesichert, und wir haben vor allen Dingen Zeit, darüber nachzudenken, was Glück überhaupt bedeutet.

Anders, als in früheren Zeiten, in denen wir Menschen tagtäglich mit harter Arbeit unser Leben sichern mussten, haben wir heute auch emotional die Möglichkeit, uns damit zu beschäftigen, was Glück für uns bedeutet.

Hinzu kommt, dass im Zeitalter der (sozialen) Medien und dem Internet so etwas wie „glücklich sein zu müssen“ propagiert wird. Glück ist also nicht mehr etwas rein Persönliches, welches einen schicksalshaft trifft, sondern ein bewusst anzustrebender Zustand.

Da wir in unserer hiesigen Gesellschaft im Allgemeinen einen Lebensstandard erreicht haben, der es uns ermöglicht, selbst nach Glück zu streben, anstatt um unser tägliches Überleben zu kämpfen, gewinnt das alte Sprichwort „Jeder ist seines Glückes Schmied“ an neuer Bedeutung.

Glück ist auch Zufriedenheit im Herzen

Sorgen wir doch für unser eigenes Glück

Wir selbst sind verantwortlich dafür, uns wohl zu fühlen, und unser persönliches Glück zu finden. Dazu gibt es Unmassen an Beiträgen in ebenso vielen Blogs, und natürlich auch bei mir ;-)).

Glück ist ein sehr abstraktes Wort, welches einen höchst subjektiven Gefühlszustand beschreibt, der äußerst individuell ist. So empfindet jeder Mensch etwas anderes als glücklich machend, bzw. als Glück, und muss für sich unterschiedliche Wege beschreiten, um es zu finden.

Allgemein gültiges Glück lässt sich deshalb auch nur schwer beschreiben. Es ist das, was einem anscheinend schicksalhaft zufliegt, und von äußeren Faktoren und Willen unabhängig ist.

Doch ist die Person, der das Glück so ins Leben weht, auch die Person, die glücklich ist? Wird man automatisch glücklich, wenn einem das Glück winkt?

Macht Bewegung dich glücklich?

Was macht dich glücklich?

Überlege dir, was dich glücklich machen kann. Ist es das Geld, welches nur zur Genüge da sein müsste, oder ein guter Job, der dir Spaß bringt?

Macht es dich glücklich, dich zu bewegen, und den Sport deiner Wahl zu machen? Ist es deine persönliche Freiheit, die dir so wichtig ist, dass du glücklich sein kannst?

Brauchst du einen Partner oder eine Partnerin damit du glücklich sein kannst, oder ist dein Glück erst vollkommen, wenn du eine Familie hast, und deinen Kindern beim Spielen zu schauen kannst?

Was ist dir wichtig, um Glücksgefühle zu empfinden? Reicht es dir, gesund zu sein, oder brauchst du noch mehr? Ist es das Dach über dem Kopf, und der Umstand, dass du nicht jeden Cent umdrehen musst, bevor du ihn ausgibst?

Kindern beim Spielen zu zu sehen, kann glücklich machen

Was ist dein geringster Anspruch, um glücklich zu sein? Was würde dein Glück komplettieren? Gehe in dich, und spüre nach, was du persönlich wirklich zum Glück brauchst. Achte auf deine Impulse, und versuche auch das wahrzunehmen, was du bereits hast.

Denke daran, dass Menschen in anderen Länder glücklich wären, ein festes Dach über dem Kopf zu haben. Etwas zu essen in der Hand, oder einfach nur ein wenig Reis zum Kochen. Sie wären glücklich, wenn sie Arbeit hätten, die es ihnen ermöglichen würde, ihre Familie recht einfach zu ernähren, während wir gerade darüber nachdenken, welch exotisches Rezept wir heute ausprobieren wollen.

Zu vielen Menschen mangelt es sogar an den Grundnahrungsmitteln

Bescheidenheit kann glücklich machen

Spüre die Dinge, die es vermögen, dir Glücksgefühle zu vermitteln. Es muss ja vielleicht nicht gleich der Millionengewinn sein, wenn es dich doch glücklich machen kann, Geld zu spenden, um dort zu helfen, wo deine Hilfe benötigt wird. Du anderen Menschen helfen kannst, einfach, indem du ein kleines bisschen von deinem persönlichem „Reichtum“ abgibst.

Mag sein, dass es dich glücklich macht, dankbar für all das zu sein, was du hast, anstatt unglücklich nach dem zu schielen, was du nicht hast.

Wenn du in dich horchst, stellst du möglicherweise fest, dass du keine materiellen Dinge zum Glück brauchst, da du dir vieles leisten kannst, was du dir wünscht. Vielleicht aber tut es dir gut, wenn du deine Persönlichkeit weiter entwickelst, und Menschen verzeihst, die dir vormals etwas Schlimmes angetan haben.

Anderen verzeihen

Es macht glücklich, endlich negative Erinnerungen los zu lassen, indem man den Menschen vergibt, die einem weh getan haben. Das ist oftmals ein schwieriger Schritt, doch wenn er gelingt, dann tut er einem in der Regel auch gut. Hast du etwas zu verzeihen? Kannst du dich deinem eigenen Glück zuliebe dazu durchringen, das Böse, was dir angetan wurde, zu vergessen?

Verzeihen bedeutet ebenso Größe, wie um Verzeihung zu bitten. Falls du also eine Schuld mit dir herum trägst, dann kann es dich auf deinem persönlichem Weg zum Glück dabei unterstützen, wenn du die Person um Verzeihung bittest. Du kommst auf jeden Fall mit dir selbst ins Reine.

Was gibt es noch, dass dich davon abhält, dich glücklich zu fühlen?

Spüre in deinem Inneren nach. Was brauchst du um glücklich zu sein, und was hält dich gerade im Hier & Jetzt davon ab? Schaust du vielleicht immer zu den Dingen, die du im Moment nicht besitzen kannst? Machst du dich selbst möglicherweise damit unglücklich, dass du Gedanken zulässt, die negativ sind?

Vergiss‘ nicht, dass nur du die Person bist, die dein Glück in Händen hält. Du bist nicht von anderen abhängig. Nicht von einem Partner, den du nicht findest, nicht von einer Freundin, die dir im Moment nicht das gibt, was du dir von ihr wünscht. Du bist stark, und der Mensch, der für sein eigenes Glück sorgen kann.

Du musst es nur wollen, und dir auf deine Fragen, was dich glücklich macht, die richtigen Antworten geben. Und dann gehst du Schritt für Schritt auf dein Glück zu.

 

l

l

l

l

 

The following two tabs change content below.
Almut Bacmeister-Boukherbata
Psychologische Beraterin & Paarberaterin in eigener Praxis seit 2001. In Hamburg lebend und praktizierend. Bietet seit 2010 auch mobile Beratung im Hamburger Umkreis an. Für alle, die nicht aus Ihrem Einzugsgebiet kommen, bietet sie ebenfalls Telefoncoaching an. Ihre Arbeitsweise ist kreativ und intuitiv, Klientenbezogen. Bekannt unter dem Begriff: "Individuelle Wegbegleitung". Sie schreibt Bücher und betätigt sich künstlerisch.
Almut Bacmeister-Boukherbata

Neueste Artikel von Almut Bacmeister-Boukherbata (alle ansehen)