Verzeihen befreit …

… und setzt Energien frei

Überlegst du, zu verzeihen?

Das Thema Verzeihen ist eins der Grundthemen nicht nur im Christentum, sondern auch in der Psychologie. Verzeihen hilft. Es hilft, in negativen Zusammenhängen gebundene Energien frei zu setzen, und Blockaden zu lösen.

Verzeihen ist ja immer dann notwendig, wenn einem Unrecht geschehen ist, oder man verletzt wurde. Dennoch gelingt dies manchmal nicht, wenn der Schmerz zu groß war, und vorüber gehend ein Kontaktabbruch stattfinden muss, um die gekränkte Person wirksam zu schützen.

Ein Beispiel ungeheurer Kränkung

Schließlich gibt es Situationen im Leben, die nicht nur verletzen, sondern weitere Folgen für diesen gekränkten Menschen nach sich ziehen. Man nehme nur einmal folgende Situation: Der eigene Ehemann hat seine Frau mit deren bester Freundin betrogen. Eine fast unverzeihliche Situation. Es ist ein Betrug, der quasi doppelt stattgefunden hat.

Nicht nur, dass der Partner fremd gegangen ist, was ja schon allein schlimm genug wäre, sondern auch noch die beste Freundin seiner Frau als das Objekt seiner Begierde auserkoren hat. Und diese hat das Vertrauen ihrer Freundin, der betrogenen Ehefrau, zutiefst missbraucht.

Eine unerträgliche Situation für die Betrogene, da der ihr zugefügte Schmerz unendlich groß ist, und sie möglicherweise nicht nur ihren Mann, sondern zeitgleich ihre beste Freundin verliert. Ein Kontaktabbruch dient in diesem Fall dem Eigenschutz.

Unendlicher Schmerz verhindert zeitweilig das Verzeihen

Wenn jemand dir wirklich weh getan hat, oder dir sogar über einen längeren Zeitraum Schmerzen zugefügt hat. fällt das Verzeihen oft richtig schwer.

Du bist nicht nur maßlos enttäuscht, sondern musst dich und deine Seele schützen. Dies gelingt oft zunächst nur durch besagten Kontaktabbruch. Dieser dient dazu, nicht weiter mit der verletzenden Thematik konfrontiert zu werden.

Schließlich brauchst du Zeit, deine Kränkungen zu bearbeiten, oder wie der Volksmund sagen würde, deine Wunden zu lecken.

Erst, wenn es dir gelungen ist, deinen Schmerz zu verarbeiten, kannst du dich Neuem öffnen. Falls es dir nicht gelingt, dann entstehen möglicherweise Blockaden, weil du gefangen bleibst in einem Kreislauf des Schmerzes und der geistigen Kreisläufe.

Du wiederholst die Schmerzsituationen immer und immer wieder, und kannst einfach nicht loslassen. Spätestens nun solltest du dir professionelle Hilfe suchen. Diese hilft dir, den Schmerz loszulassen.

Verzeihen erfordert Größe

Ein Teil davon ist, sich selbst zu befreien durch das Verzeihen. Verzeihen ist aber auch ein Puzzleteil auf dem Weg zum Glück. Aber wie bereits oben erwähnt, kann es sehr schwer fallen, die Größe zu besitzen, einem anderen Menschen zu verzeihen, der so offensichtlich im Unrecht war. Besonders dann, wenn dieser sich niemals für sein Vergehen an dir entschuldigt hat, und dich auch niemals um Verzeihung gebeten hat.

So zum Beispiel, wenn ein Elternteil sein/e Kind/er jahrzehntelang misshandelt hat. Da dies oft unbewusst geschieht, oder aus einem falsch verstandenen Machtverhältnis heraus, (ich darf und muss mein/e Kind/er erziehen), sehen sich Eltern häufig im Recht, und bleiben eine Bitte um Verzeihung schuldig. Aber gerade diese jahrelange Misshandlung hat Spuren hinterlassen, die sich in die Seele des Kindes eingebrannt haben.

Oft kommen solche Misshandlungen erst im Erwachsenenalter an das Tageslicht, weil die Kinder abhängig von ihren Eltern waren, und Schmerzen oft erfolgreich verdrängt haben.

Erwachsen geworden erkranken sie dann allerdings unter Umständen an den ihnen angetanen Leiden. Gerade dann ist es wichtig, zu erlernen, verzeihen zu können, um sich von der Schwere des Schmerzes ein wenig zu befreien.

Arbeite an dir, um Verzeihen zu können

Das um Verzeihung bitten, ist übrigens die zweite Seite der gleichen Medaille. Hier im Augenblick allerdings nicht das Thema,  weshalb es nur kurz von mir angerissen wird.

Auch um Verzeihung zu bitten, fällt vielen Menschen schwer. Insbesondere dann, wenn sie keine Einsicht in die eigene Schuld haben, oder sich nicht schuldig, z.B. an einem Streit fühlen. Aber auch im letzteren Fall kann eine Entschuldigung eine neue Dynamik in die Beziehung bringen. Man entschuldigt sich dann nämlich nicht dafür, dass man dem anderen etwas angetan hat, sondern dafür, dass man ihn möglicherweise aus Versehen, gekränkt hat.

Seelisch ist es wichtig, zu verzeihen

Es ist also wichtig für dich, zu verzeihen, damit du deinen Rucksack erleichterst, und unbeschwert(er) durch dein weiteres Leben gehen kannst. Du löst so Blockaden, die dich andernfalls darin hindern, frei zu leben.

Wenn du es erst einmal geschafft hast, zu verzeihen, wirst du erleben, wie viel leichter du dich fühlst. Gerade dann, wenn dir Unsagbares angetan wurde, und du dich durch Bearbeitung deines Schmerzes in der Lage dazu siehst, deinem Peiniger zu verzeihen, zeigst du eine Größe, die schon allein dazu geeignet ist, dich mit neuer (Lebens-)Kraft zu versorgen.

Verzeihen hilft, weil es dafür sorgt, unnützen Ballast abzuwerfen. Anderenfalls hältst du deine Schmerzen in dir gefangen. Dort können diese weiterhin die Macht über dich haben, und dich weiter quälen.

Nichtverzeihen kann zu tief empfundener Trauer führen

 

Ein weiteres Beispiel

Ein Mann hat 40 Jahre mit einer Frau zusammen gelebt, deren ständige Nörgeleien an seiner Person, ihm regelmäßige Schmerzen zugefügt hat. Er hat daraufhin ständig genervt und distanziert reagiert, worunter wiederum seine Frau extrem gelitten hat.

Nun ist sie gestorben, ohne, dass er ihr verziehen hätte. Sie hat ihn fast ein Leben lang begleitet, die Familie zusammen gehalten, und dafür gesorgt, dass aus den gemeinsamen Kindern liebevolle Erwachsene werden.

Auch hat sie immer gut für ihn gesorgt, den Haushalt geführt, und ihm den Rücken gestärkt. Er vermisst sie, und bereut, dass er ihr niemals verziehen hat. Ihr niemals gesagt hat, wie sehr er ihr auch dankbar ist. Seine Trauer über ihren Tod hinweg ist unermesslich. Er ist ihr etwas schuldig geblieben.

Hätte er seiner Frau rechtzeitig verziehen, so hätte er auch Worte der Anerkennung für sie gefunden, und sein eigenes Herz dadurch erleichtern können. Leider hat er diesen Zeitpunkt verpasst.

Befreie deine Seele

Du siehst, trotz des Verlustes würde sich dieser Mann nun besser fühlen.

Er hätte das getan, was eine Klientin von mir einmal „auf dem Laufenden“ sein, nannte, und damit meinte, klärende Gespräche möglichst sofort zu führen, um Negatives im zwischenmenschlichen Kontakt aus dem Weg zu räumen. Dazu gehört sowohl die Bitte um Verzeihung, wie das Verzeihen selbst.

Meiner Klientin war es wichtig, immer im Reinen mit ihrer direkten Umwelt zu sein, weil man ja nie weiß, ob es nicht plötzlich zu spät sein kann. Eine wunderbare Einstellung!

 

l

l

l

l

The following two tabs change content below.
Almut Bacmeister-Boukherbata
Psychologische Beraterin & Paarberaterin in eigener Praxis seit 2001. In Hamburg lebend und praktizierend. Bietet seit 2010 auch mobile Beratung im Hamburger Umkreis an. Für alle, die nicht aus Ihrem Einzugsgebiet kommen, bietet sie ebenfalls Telefoncoaching an. Ihre Arbeitsweise ist kreativ und intuitiv, Klientenbezogen. Bekannt unter dem Begriff: "Individuelle Wegbegleitung". Sie schreibt Bücher und betätigt sich künstlerisch.
Almut Bacmeister-Boukherbata

Neueste Artikel von Almut Bacmeister-Boukherbata (alle ansehen)