Hotel Mama, oder: Kinder muss man gehen lassen

Wenn Kinder erwachsen werden…

Jugendliche müssen ihren eigenen Weg ins Leben finden

Jugendliche müssen ihren eigenen Weg ins Leben finden



Ich höre oft von Eltern, dass sie ein hervorragendes Verhältnis zu ihren jungerwachsenen Kindern haben. Da wird das Verhältnis zwischen den Kindern und Eltern über den Klee gelobt. Man könnte neidisch werden.


Wenn man aber genauer hinhört, dann merkt man, woran es liegt, dass diese Eltern eine so tolle Beziehung zu ihren Kindern haben. Sie tun noch immer, wie in der Kinderzeit, alles für ihre Sprösslinge, und nehmen ihnen alles ab. Umgekehrt ist das selbstverständlich kaum der Fall, da die jungen Menschen oft wenig Zeit haben. (Natürlich ist das nicht wirklich so, aber es klingt besser als: Ich nehme zwar gern, was du mir bietest, gehe aber nicht gern in Gegenleistung.)


Ja, Eltern können es häufig einfach nicht sein lassen, sich den vermeintlich guten Kontakt zu ihren erwachsenen Kindern zu erkaufen. Entweder, durch finanzielle Zuwendungen, oder anderen Formen der Unterstützung. Oft sind sie es, die auf Vieles verzichten, damit das Jungvolk nicht verzichten muss. (Das wurde ihnen nämlich gar nicht erst beigebracht: Verzicht.)


Sie unterstützen die jungen Menschen oft auch noch dann, wenn diese selbst schon Kinder bekommen haben. Nehmen ihnen auch dann noch jede Eigenverantwortung ab, und halten Mühe und Stress von den Jungeltern ab. Lieber kutschieren die Eltern ihre bereits erwachsenen Sprösslinge noch durch die Gegend, als diesen zuzumuten, zu erfahren, was es tatsächlich bedeutet, die Verantwortung für sich selbst, UND die eigenen Kinder zu übernehmen. Nämlich, wenn man eben keinen Führerschein, bzw. KEIN Auto hat, dass man dann die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen muss.


Nun könnte man meinen, es wäre gut, die Situation so zu belassen, wenn doch alle damit zufrieden sind. Aber leider hat dies zur Folge, dass die Kinderchen sich nicht von den Eltern abnabeln können. Sie können nicht lernen, die Verantwortung für ihr Leben allein zu tragen. So werden sie nicht wirklich erwachsen. Es scheint einen Grund zu haben, warum junge Menschen erst mit 30 als erwachsen anzusehen sind. Die Verwöhnung durch die Eltern lässt halt viel zu spät nach. Auch die Elterngeneration nabelt sich nicht ab.


Eltern, lasst eure Kinder, wenn sie erwachsen sind, ziehen. (Gemeint ist hier, sobald sie auch vor dem Gesetz als Erwachsen gelten, was ja nichts anderes heißt, als das man ihnen zutraut, Entscheidungen sinnvoll und reif zu treffen.) Lasst die jungen Menschen ihre eigenen Erfahrungen machen, und lernen, für ihr eigenes Leben verantwortlich zu sein. Helft ihnen, sich von euch abzunabeln. DAS, und nur DAS ist nämlich eure Aufgabe, und nicht, die Kinder weiterhin zu verwöhnen, und ihnen das Hotel Mama oder Papa zu bieten. Lasst sie ziehen und erwachsen werden!l

l

l

l

 

The following two tabs change content below.
Almut Bacmeister-Boukherbata
Psychologische Beraterin & Paarberaterin in eigener Praxis seit 2001. In Hamburg lebend und praktizierend. Bietet seit 2010 auch mobile Beratung im Hamburger Umkreis an. Für alle, die nicht aus Ihrem Einzugsgebiet kommen, bietet sie ebenfalls Telefoncoaching an. Ihre Arbeitsweise ist kreativ und intuitiv, Klientenbezogen. Bekannt unter dem Begriff: "Individuelle Wegbegleitung". Sie schreibt Bücher und betätigt sich künstlerisch.
Almut Bacmeister-Boukherbata

Neueste Artikel von Almut Bacmeister-Boukherbata (alle ansehen)