Eckpunkte deines Lebens (Erinnerungen hervorrufen)

Eine weitere Reise in die eigene Fantasie (Fantasiereisen – 02)

Setze dich in einer dir angenehmen Position auf den Sessel.
Deine Arme hängen locker neben deinem Körper herunter.
Deine Hände sind geöffnet, sie sind ganz locker und entspannt.
Deine Beine stehen in etwa hüftbreit auseinander.
Überprüfe nun bitte, wie deine Füße den Boden berühren.
Deine Fußflächen liegen entspannt auf dem Untergrund.
Schließe nun bitte deine Augen.


Spüre jetzt ganz bewusst die Unterlage, auf der du sitzt.
Sitzt du bequem? Fühlt sich alles gut an? Ist dir warm genug? — Prima.

Gebe dich jetzt voll und ganz diesem wohligen Gefühl hin.
Du sitzt ganz locker und entspannt auf dem Sessel.

Lass’ los. Lass’ dich einfach fallen.


Fühle deinen Körper nun ganz bewusst und intensiv.
Nimm  wahr, wie gut es sich anfühlt, loszulassen. 


Dein Nacken und deine Schultern sind völlig entspannt..

Deine Hände und Arme sind ganz warm und schwer.
Auch deine Füße und Beine fühlen sich warm und schwer an.
Spürst du die Schwere, die mit der Entspannung einher geht?
Dein gesamter Körper, alle Muskeln sind jetzt seeehr schwer.


Dein Gesicht ist ganz entspannt und gelöst.

Jeder einzelne Gesichtsmuskel ist locker.

Die Entspannung zaubert ein Lächeln auf deine Lippen.


Spüre, wie sich deine Bauchdecke mit jedem Atemzug hebt und wieder senkt.
Hebt, und wieder senkt. Atme langsam und tief.
Fühle, wie dein Körper beim Ausatmen loslässt und entspannt.
Die Spannung weicht mit jedem Atemzug immer mehr.
Du bist nun völlig entspannt und ruhig.

******************************************************************************

Unsere Reise in die Fantasie kann nun beginnen:

Du bist ganz klein. Hast gerade zu laufen begonnen…

Siehst du dich? –

Du stolperst durch das Wohnzimmer deiner Eltern.

Wie gut, dass sie da sind. Du siehst nur sie.

Deine Mama streckt gerade die Hände nach dir aus,

sie will dich auffangen.

Lauf‘ auf sie zu. Sie ist für dich da und beschützt dich.

Lauf‘! Sei vorsichtig, auf deinen wackeligen Beinen…

Nun hast du deine Eltern erreicht und lässt dich einfach in die Hände deiner Mama plumpsen.

Ein wohliges Gefühl, dich jetzt in den Armen deiner Mutter wieder zu finden.

 

Nun bist du größer. 6 oder 7 Jahre alt.

Dein erster Schultag. Einschulungsfeier. Schaue dich um! –

Viele neue Menschen sind da. Wie fühlst du dich damit?

 

Du folgst der fremden Frau, die nun deine Klassenlehrerin ist.

Sie weist dir einen Platz zu. Du sitzt nun neben einem fremden Kind.

Die Lehrerin redet und redet.

Sie steht an der Tafel und zeigt auf Bilder, die sich dort befinden.

Du aber bist bei dir. Angstgefühle machen sich breit und nehmen Besitz von dir.

Atme tief ein und aus, ein und aus–

Die Angst schwindet.

Das Kind neben dir, redet mit dir. Wie schön. –

Du fühlst dich … — (längere Pause)

Die Schulzeit fließt an deinem inneren Auge vorbei.

Damals war doch… Erinnerungen kommen hoch.

 

Plötzlich bist du wieder älter.

Vermutlich in der Pubertät. Du bist nun jugendlich.

Deine Eltern nerven dich. Sie behandeln dich immer noch, wie ein Kind.

Das ärgert dich.

Du erinnerst dich nun an die Auseinandersetzungen mit deinen Eltern.

Da ist Streit. Welche Gefühle begleiten ihn?

 

Wieder älter bist du nun jung erwachsen.

Die Schule ist beendet, und Ausbildung oder Studium liegen bereits hinter dir.

Du hast gerade angefangen zu arbeiten. –

Alles ist neu und fremd. Du musst dich beweisen, die Probezeit überstehen.

Sieh‘ dich an deinem Arbeitsplatz um.

Welche Gedanken kommen hoch, während du an deinen Beruf denkst?

 

Deine erste ernste Beziehung erscheint vor deinem inneren Auge.

Dein Partner, deine Partnerin – Hochzeit

Die Geburt eurer Kinder —

Welche Bilder tauchen auf, und von welchen Gefühlen werden sie begleitet?

 

Wieder angekommen im Hier & Jetzt –

Wo stehst du im Augenblick?

Welche Wünsche und Träume hast du jetzt? —

Hänge deinen Gedanken nach…

 

Nun komme wieder in den Raum zurück, in dem du dich befindest..—

Atme tief ein —

Werde dir bewusst, dass du deine Vergangenheit hinter dir gelassen hast. —

Es ist deine Vergangenheit und deine Prägungen, die dich zu dem  gemacht haben,

was du heutzutage bist.

Du bist eins mit dir!

Fange heute noch an, deine Wünsche und Träume umzusetzen.

******************************************************************************

Gehe nun geistig zum Ausgangspunkt zurück.
Du spürst die langsamen Bewegungen deines Körpers.
Du wirst aus dieser Erfahrung Erfrischung und Erneuerung mitbringen, 
und mit dem Öffnen deiner Augen wach und klar sein.
Noch halte sie aber geschlossen.

 

Es ist nun an der Zeit langsam zurückzukommen.

Lenke deine Aufmerksamkeit auf das Hier & Jetzt.
Atme tief ein und aus. Ein, und aus…


Spüre deine Finger und bewege sie langsam.
Spüre deine Arme, deine Beine und die Wärme deines Körpers.

Strecke und räkele dich wie eine Katze, die gerade wohlig aus tiefem Schlaf erwacht.


Spanne alle Muskeln deines Körpers an und fühle dabei die Kraft und Energie in dir und das pulsieren deines Blutes.

 

 

Leben durchströmt dich.   F r e u d e …

 

Ich zähle gleich langsam rückwärts von 5 bis 0.

Bei 0 erlaubst du deinen Augen, sich zu öffnen. Du wirst erfrischt und wach sein und dich angenehm und wohl fühlen.

5-4-3-2-1 und 0

l

l

l

l

 

 

The following two tabs change content below.
Almut Bacmeister-Boukherbata
Psychologische Beraterin & Paarberaterin in eigener Praxis seit 2001. In Hamburg lebend und praktizierend. Bietet seit 2010 auch mobile Beratung im Hamburger Umkreis an. Für alle, die nicht aus Ihrem Einzugsgebiet kommen, bietet sie Telefonberatung an. Ihre Arbeitsweise ist kreativ und intuitiv, Klientenbezogen. Bekannt unter dem Begriff: "Individuelle Wegbegleitung". Sie schreibt Bücher und betätigt sich künstlerisch.
Almut Bacmeister-Boukherbata

Neueste Artikel von Almut Bacmeister-Boukherbata (alle ansehen)